Familienfotografie rund um Wiesbaden


Lasst uns gemeinsam Erinnerungen schaffen.

 

mit4i 075a8075

Was ist die dokumentarische Familienfotografie?


Ich bin so glücklich darüber, den Weg zur „Dokumentarischen Familienfotografie“ gefunden zu haben. Hier kommt alles zusammen, in dem ich mich in der „normalen“ Fotografie nicht wohlgefühlt habe.

Denn hier vereint sich meine Neugierde auf die verschiedenen Arten von Familienleben, gepaart mit Entspanntheit. Denn bei dieser Art der Fotografie darf alles sein, nichts muss – ganz ohne Druck.

Das heißt aber auch, ich als Fotograf suche nicht das bessere Licht für das Familienbild. Ich bringe euch nicht zum Lachen und inszeniere keine Situationen.
Ich begleite euch einfach „nur“ durch euren Alltag. Ungestellt & lebensnah.

Stellt euch vor, in der Zeit meines Besuches gibt es keine To-dos. Es muss nichts abgearbeitet werden, ihr könnt pure Familienzeit genießen, bei den Dingen, die ihr am liebsten macht.

Sei es kuscheln, lachen, kochen, streiten, spielen, toben, Fahrrad fahren oder rausgehen, den Garten erkunden, in den Wald gehen oder es euch an euren Lieblingsplätzen einfach gut gehen lassen.

Aber bitte nicht alles auf einmal …

Ich komme zu euch quasi wie eine Freundin, die an eurem Alltag teilnehmen darf. Das ist für mich etwas Besonderes, was ich sehr wertschätze und nicht als Selbstverständlichkeit ansehe.

Denn ich darf euch begleiten durch euren sehr persönlichen und intimen Alltag. Denn auch wenn es viele Überschneidungen gibt, so ist jeder Alltag, genau wie jede Familie, einzigartig.

Oft wird der Alltag mit etwas Negativem assoziiert, dabei steckt genau in diesem (manchmal verfluchten) Alltag Magie.
Ja, genau, Alltags-Magie.

Durch unser tägliches Handeln können wir oft nicht mehr sehen, wie viel Liebe, Fürsorge und Vertrauen darin steckt.
Darf ich euch zeigen, was ich sehe?
Ich mache eure Magie sichtbar.

Und halte fest, was passiert – von den Emotionen, den kleinen alltäglichen Gesten, euere Lieblingsspielzeuge über wie alles ausgesehen hat.

Ich halte euren Familienalltag für die Ewigkeit fest. Woran möchtest Du dich später erinnern?

Warum Gleich eine Geschichte erzählen (Homestory)?



Weil Erinnerungen verblassen. Frage Dein zukünftiges Ich:

Wie sah euer Zuhause aus –
der Ort der Geborgenheit ?

  • Wie sah es damals in den Kinderzimmern aus?
  • Welche großartigen Kuschelhöhlen sind im Wohnzimmer gebaut worden?
  • Welches geknuddelte Kuscheltier musste immer mit dabei sein, obwohl ihm vielleicht schon ein Auge fehlte?
  • Wie sahen die Wohnräume aus?
  • In welchen Dingen eurer Wohnung konnte man eure Familie und die Liebe entdecken?
  • Wie sah für Euch der Alltag aus – bzw. woran konnte man erkennen, das Kinder in dem Haushalt leben – Spielzeug auf dem Boden, Strümpfe in der Ecke, Zahnpastaspritzer auf dem Spiegel, Handdatscher an den Fenstern?

    Auch wenn sie im Alltag etwas stören, später wird man darüber schmunzeln.

Wie fühlt sich die Kindheit –
das Leben mit Kindern an?

  • Wie ging es euch direkt nach der Geburt?
  • Wie ging es dir Mama im Wochenbett?
  • Wie war es für dich Papa mit dem Baby?
  • Wie waren euren ersten Tage oder Wochen mit dem kleinen Zwerg?
  • Was sind die Momente, in denen ihr nicht wusste, ob ihr lachen oder weinen soll?
  • Wieviel habt ihr gelacht, gekuschelt in all dem Alltagsstress zwischen Arbeit und Haushalt?
  • Wieviel habt ihr gewickelt, gestillt, umgezogen, Schuhe angezogen, Tränen getrocknet, Kuscheltiere gesucht, Einschlafbegleitung gemacht?
  • Was sind die Beziehungsmomente von Mama mit den Kindern?
  • Was sind die Beziehungsmomente von Papa mit den Kindern?
  • In welchen Dingen war die Liebe zu Euren Kindern spürbar

Genau diese kleinen Details machen euch zu der einzigartigen Familie, die ihr seid. Lasst mich eure Art zu leben, lachen, lieben und meinetwegen auch zu streiten festhalten, damit ihr euch auch noch in vielen vielen Jahren bildhaft daran erinnern könnt!

 


WEITERES:

Jede weitere 1 Stunde: + 65,- € 
Auf Anfrage sind auch Begleitung von 10-24 Stunden möglich.
Alleinerziehende und verwitwete Elternteile erhalten einen Nachlass von 15%.

Meine Galerie ist an einen Online-Shop angebunden, über den ihr bequem & einfach Print-Produkte bestellen könnt.
Alle Preise sind inkl. MwSt..

Was ihr wissen solltet:

Gespräch vorab:

Ein Kennenlerngespräch ist mir sehr wichtig. Denn schon vor dem Fotoshooting erfahre ich gerne Dinge über eure Familie, eure Geschichte, euren Alltag, eure Herausforderungen und eure Vorstellungen. Und auch für euch ist es wichtig zu erfahren, was euch an dem Tag erwartet – oder auch nicht. 

Dafür ist ein Gespräch am Telefon oder am besten als Online-Meeting (auch abends möglich) am besten geeignet.

Zeitpuffer:
Nehmt euch am Tag des Shootings Zeit – egal, wie lange ich zu euch komme. Habt vorneweg und nach hinten raus noch einen kleinen Puffer. Je entspannter ihr seid und den Moment im Hier und Jetzt geniessen könnt, um so besser.

Planung:
Plant für den Tag des Shootings normale Aktivitäten oder solche Dinge, die ihr als Familie besonders mögt.

Das Shooting:
Ich fotografiere nicht gleich von Beginn an. Denn zuerst dürfen sich die Kinder an mich gewöhnen. Im Laufe des Shootings werdet ihr mich als Fotograf immer mehr vergessen.
Natürlich bin ich anwesend und nicht unsichtbar, aber je länger das Shooting dauert, desto entspannter werdet ihr. Ihr verliert das Gefühl, beobachtet zu werden, eine Rolle spielen zu müssen und kümmert euch nicht mehr darum, dass ich überhaupt mit dabei bin und Bilder mache. Ich begleite euch als Mensch, mit Feingefühl und Ruhe.

Bezahlung:
Die Dokumentarische Fotografie ist teuerer, als wenn ihr zu einem Fotografen ins Studio geht – die Fotos haben allerdings auch einen viel größeren Mehrwert.

Um es für Familien finanziell einfacher zu realisieren ist, ist der Gesamtbetrag zahlbar in 3 Teilen:

  • 1/3 des Preises quasi als Reservierungsgebühr direkt,
  • 1/3 als Teilzahlung vor dem Termin und
  • 1/3 mit Sichtung der Bilder.


Welche Dauer ist für mich geeignet?

Wie lange ich zu euch komme, kommt darauf an, was und wieviel ihr begleitet haben möchtet. Meine Empfehlung ist, je länger ich bei euch bin, desto mehr rücke ich in den Hintergrund. Ich komme auch für 24 Stunden zu Euch, schickt mir hierzu Eure Anfrage.

Die schönsten und echtesten Aufnahmen entstehen, wenn ihr ganz bei euch und in dem Moment bleibt!

Klingt das gut?

Eures Lebens festgehalten
Aus Eurem Leben
Echte Bilder

ALLTAGS_MAGIE

Egal wie lang oder kurz:
Lasst und zusammen Eure Alltags-Magie Einfangen.

Auch Homestorys über Nacht sind möglich, fragt mich einfach an.
Schreibt mir einfach eine kurze Nachricht, damit wir uns besser kennenlernen können!

Oft gestellte Fragen…

Mein Kennenlernpaket startet bei 1,5 Stunden – ideal für die ersten Schritte in er dokumentarischen Familienfotografie.
Allerdings entstehen im Zeitraum von 3-24 Stunden die freien Bilder – in den Zeiträumen entstehen die natürlichere Bilder, da alle in der Familie die Chance haben, die Aufregung etwas zu verlieren und wirklich dem Alltag nachzugehen. Ideal ist das Paket bis 6 Stunden.

Ungefähr nach 4-6 Wochen bekommt ihr die Bilder.

Aktuell noch nicht, aber ich werde mein Angebot noch ausbauen.

Es gibt nur eine Regel: Zieht das an, was euch gefällt und worin ihr euch wohl fühlt. Tragt eure Alltags- und Lieblingskleidung. Jeder hat dieses eine Teil, das er liebt, und wenn ihr später auf das Foto schaut, wisst ihr genau, wie wohl ihr euch gefühlt habt – egal, wie es aussah.

Natürlich gibt es Farben (wie Erdtöne) und Materialien (wie Baumwolle und Wolle) und Kleidung ohne Prints, die gut aussehen und den Menschen in den Vordergrund bringen (und nicht die Kleidung), aber auf den Fotos wird man auch sehen, ob ihr euch darin wohlgefühlt habt. Und vor allem, wenn ihr später zurückblickt und denkt: Wie verkleidet haben wir uns denn damals…?!

Es liegt an euch, wie ihr euch fühlt und wie viel ungeschminkte Wahrheit ihr vertragen könnt… 🙂 Für mich müsst ihr nichts verändern, aufräumen oder stylen. Die Einzigen, die darüber urteilen, seid ihr selbst.  
Das kann jetzt ein Segen oder ein Fluch sein, ich weiß 🙂 Wenn ihr denkt: „Ich liebe es, wenn es aufgeräumt ist, aber so sieht es selten aus“. Dann könnt ihr selbst entscheiden, wie der Alltag für euch aussehen soll. Stellt euch einfach vor: Ich bin eine gute Freundin, die zu Besuch kommt.

Grundsätzlich greife ich nur in die Bilder ein, indem ich sie meinem Stil anpasse. Ich retuschiere die Bilder nicht, d. h., ich werde keine Gegenstände, keine Falten und keine Augenringe verschönern. Aber prinzipiell kann man mit mir über alles reden.
Wie viel Schminke zu Deinem Alltag gehört, kannst nur Du selbst entscheiden.

Alles kann sein, nichts muss. Es geht nicht darum, zu posieren oder zu lächeln. Die Kinder dürfen (je nach euren Familienregeln) lachen, schreien, toben. Wenn die Kinder keine Lust mehr haben, machen wir Pause. Und wenn es dabei bleibt, dann ist es eben so. Kein Zwang, kein Druck. Wir finden eine Lösung. Die Bedürfnisse der Kinder stehen im Fokus.

Wir alle wissen:  Das Leben mit Kindern verläuft selten nach Plan. Manchmal versteckt sich ein Kind hinter dem Rock der Mutter hervor traut oder das Neugeborene weint die ganze Zeit, Das Kind verschläft die ganze Zeit, dabei wollte Mama ein Still-Bild oder es kommt zu Streit und Eifersucht unter Geschwistern.

All diese Dinge gehören zum Familienleben dazu. Für mich bedeutet das, mir möglichst viel Zeit nehmen zu können, wenn es die Situation erfordert. Ich werde sensibel und emphatisch euch dabei begleiten.

Ein Fotoshooting kann bei mir von 1,5 Stunden bis zu einem ganzen Tag dauern (One Day in your life). Je länger das Shooting dauert, desto mehr gewöhnt ihr euch an mich. So entstehen meistens die besten und natürlichsten Bilder. Es müssen aber nicht immer 24 Stunden sein. Ideal sind 3 bis 6 Stunden.

Plant ruhig noch etwas Zeit ein, falls es doch einmal kleine Startschwierigkeiten gibt oder ein Mittagsschläfchen nötig ist.

Gerade für die Kinder ist es oft wichtig, mich erst einmal als den Menschen hinter der Kamera kennenzulernen. Um Kontakt herzustellen und eine Beziehung aufzubauen, komme ich am Shooting-Tag zum vereinbarten Ort. Die Kamera bleibt erstmal in der Tasche, und wir lernen uns langsam kennen. Denn die Kinder sind meist entweder sehr neugierig oder schüchtern.

Wenn die ersten Momente vorbei sind und die Angst oder die Neugier verflogen ist, kann es losgehen und ihr macht das, was ihr gerne macht.

Ich bin bei allem dabei und fange eure magischen Alltagsmomente ein. Ganz ohne Animation und Anleitung. 

Zur Information: Ich werde auch mal eine Kamera-Pause machen. Zwischendurch nehme ich immer mal wieder für längere Zeit die Kamera runter, unterhalte mich, spiele mit den Kindern und bin Teil des Geschehens. So gerät die Kamera in Vergessenheit und es entfalten sich die wunderschönen Momente, für die ich die Kamera dann schnell parat habe.

Ich bin weltoffen, neugierig und habe Respekt vor jedem einzelnen Menschen. Ich habe Verständnis für alle Lebens- und Liebesformen. Das beinhaltet auch schwierige Lebensphasen, wie lange Krankheit, wie Krebs, Sternenkinder, verwitwete Eltern, Menschen in Trauer- oder Trennungsphasen, Menschen, die flüchten mussten, Menschen, für die Inklusion ein Lebensthema ist, und und und…
Jede Phase gehört zum Leben dazu. Genauso wie jeder Mensch (und Tier).

Ich bin selbst Mama eines Sternenkindes und habe daher jahrelang Familienbilder gescheut. Gemeinsam können wir vorab besprechen, wie wir euer Sternen vielleicht miteinbeziehen können. 

Das gilt auch, wenn andere geliebte Personen bereits verstorben sind. Auf Wunsch begleite ich euch auch mit auf den Friedhof, Friedwald oder ähnliches. Die Trauer und die Zeit zum Erinnern benötigt im Alltag genauso den Platz wie das laute Leben.

Die Fellnasen dürfen natürlich auch mit auf das Bild. Da ich eine Katzenallergie habe – obwohl ich sie über alles liebe – sagt mir bitte vorher bescheid. Dann stecke ich mir eine Allergietablette ein.

Sollten noch zusätzliche Personen mit aufs Bild, die nicht direkt zu eurer Familie gehören, sagt mir bitte vorher Bescheid.

Sammelt mit Mir Wahre Erinnerungsschätze